Interview mit Stephan Weil

Hier das vollständige Interview, das Tim Wagner mit dem Ministerpräsidenten geführt hat.

 

Anlässlich des Reformationstages konnten wir in der Stiftskirche als Laienprediger den Niedersächsichen Ministerpräsidenten begrüßen.
Aus diesem Anlass wurde nachfolgendes Interview mit Ministerpräsident Stephan Weil geführt.

Diese Ausgabe unseres Gemeindebriefes beschäftigt sich mit dem Thema Licht und Dunkel. Wenn es mal etwas dunkel ist, was bringt in Ihrem Leben Licht in diese Dunkelheit?

Kurz gesagt: Freude. Ich habe in meinem Leben – Gott sei Dank muss man sagen – eigentlich viel Freude. Ich kann auch wirklich kleine Sachen genießen und gelegentlich sollten wir uns auch daran erinnern und freuen, unter welchen Bedingungen wir heute leben dürfen im Vergleich zu früheren Generationen. Es gibt schon eine Menge Anlass zur Freude.

Welche Bedeutung hat der Reformationstag für Sie?

Da gab es ja wirklich eine breite politische Diskussion vor der Einführung des gesetzlichen Feiertags und am Ende habe ich mich und hat sich eine ganz große Mehrheit des niedersächsischen Landtags dafür entschieden, weil wir wissen: Der Reformationstag erinnert uns an eine entscheidende Phase in unserer niedersächsischen Geschichte. Denn die Reformation ist nicht nur ein ganz bedeutender kirchengeschichtlicher Anlass, sondern hat unsere Gesellschaft auch tiefgreifend verändert. Im Grunde war es ein Aufbruch, zum Beispiel zur Trennung von Staat und Kirche, aber auch ein Aufbruch zur Bildung für alle. Insofern gibt es viele gute Gründe an die Reformation jedes Jahr zu erinnern. Und vor allem hoffe ich, dass der Reformationstag auch ein Anlass ist zu einem interreligiösen Gespräch.

Zurück zum Thema Licht, da fällt mir schnell auch Weihnachten ein. Kerzen, bunte Beleuchtung, der Weihnachtsstern. Was ist für Sie Weihnachten?

Weihnachten ist wichtig für mich. Das ist wirklich eine Phase im Jahr, wo man zwei Gänge runter schaltet, wo man sich auch noch mehr als sonst klar machen kann, was wichtig für einen ist. Ich genieße den Heiligen Abend, der bei uns eine feste Abfolge von Ritualen ist. Und Weihnachten – das kann ich schon sagen – ist der Höhepunkt des Jahres.
Das Interview führte Tim Wagner.