So war's - Berichte und Fotos

Auf dieser Seite sammeln wir Berichte und Fotos von Gemeindeveranstaltungen

     
Goldene Konfirmation 5. Mai 2019 Kanutour der Konfirmanden 18. Mai 2019 Sommerfest 16.6.2019
Christvesper mit Krippenspiel (Video) 24.12.18 Männerkreisfreizeit 22.-24.2.2019 Gottesdienst mit Tischanbendmahl zum Gründonnerstag 18.4.19
Herbstfest 30.9.18 Ehrenamtsdankabend 19.10.2018 Adventliches Singen und Musizieren 2.12.2018
Weltgebetstag 2. März 2018 Einführung Pastor Volker Milkowski 25.2.20178 Verabschiedung Pastorin Dr. Pabst
Herbstfest 1. Oktober 2017 Konfi-Camp in Wittenberg 6.-10.9.17 Gemeindefest 11. Juni 2017
Kanutour mit Konfirmanden 20.5.17 Ökumenische Lange Nacht der Kirchen 5.5.17 Vorkonfirmandenfreizeit der Sonntagsgruppe

Gemeindefest 19. Juni 16

Konfirmation 15. Mai 2016 Konfirmation 17.4.2016
Ehrenamts-Dankfest 15.4.16 Adventskonzert 29.11.15 Kindergarten- und Gemeindefest 19.7.15
Kanuaktion mit Konfirmanden 6.6.15 Verabschiedung von Pastor Dirk Wulff 31.5.15 Ehrenamtsfest 29. Mai 2015
Eltern-Kind-Freizeit 2015 Freizeit der Wölflinge 2015 Kindergottesdienst-Freizeit 1014
Vorkonfirmandenfreizeiten 2014 Adventskonzert 2014  
Herbstfest 2014 Diamantene Konfirmation 31.8.2014 Jugendfreizeit auf dem  Emån (Schweden) 2014
Gemeindefest 22. Juni 2014 Vater-Sohn-Kanu-Freizeit 28.5.-1.6.2014 Konfirmation 11. Mai 2014
JuLeiCa-Fortbildung Kanufahren mit Gruppen Die reinste Verschwendung 27.4.14 Tischabendmahl Gründonnerstag 2014
Gartentag 2014 Weltgebetstag 2014 Generalprobe Krippenspiel 2013
Kindergarten-Weihnachtsmusical Kindergottesdienstfreizeit 2013 Gottesdienst zum Jubiläum des TSV Klein Heidorn 2013
Herbstfest 2013 Vorkonfirmandenfreizeiten 2013 Jugend-Kanu-Freizeit 2013
Gemeindefest 23. Juni 2013 Treppenhausgespräch 11.5.13 Café K - Spendenübergabe 18.4.2013
Gartenaktion 13.April 2013 Generalprobe Krippenspiel Adventskonzert 2.12.2012
Jugend-Kanu-Freizeit 2012 Konfirmandenfreizeiten 2012 Herbstfest 2012

Die Sammlung wurde am 1. Oktober 2012 gestartet. Ältere Berichte finden sich nur im Regenbogen.

Bilder

Goldene Konfirmation 5. Mai 2019

Gruppenbild, Foto: Jochen Schröder

Gruppenbild, Foto: Jochen Schröder

Tischabendmahl zum Gründonnerstag 2019

Tisch nachstellen - der Andrang ist doppelt so groß wie im VorjahrTisch nachstellen - der Andrang ist doppelt so groß wie im Vorjahr

Der Gottesdienst konnte erst mit einigen Minuten Verspätung beginnen. Mehr als doppelt soviele Teinehmde wie im Vorjahr erforderten ein mehrfaches Vergrößern der Tafel.

60 Besucher

Aus den vielen mitgebrachten Speisen war ein reichhaltiges Buffet voller kulinarischer Leckerbissen entstanden:

In guter Tradition haben der Familienkreis aus St. Bonifatius und der Mütterkreis der Stifts-Kirchengemeinde die Osterkerzen für die jeweilige Nachbargemeinde gestaltet. Familie Leschik, sowie Ulrike Röhr und Karin Kostka stellten im Gottesdienst die entstandenen Kunstwerke vor. In der Osternacht werden sie am Osterfeuer von St. Bonifatius erstmals entzündet und dann dort ebenfalls im Gottesdienst vorgestellt.

Frau Leschik erklärt die Osterkerze aus St. Bonifatius fürs StiftFrau Leschik erklärt die Osterkerze aus St. Bonifatius fürs Stift

Ehepaar Leschik begleitet das Lied "Suchet den Frieden"Ulrike Röhr und Karin Kostka erläutern die Kerze vom Stift für St. Bonifatius

Ulrike Röhr und Karin Kostka erläutern die Kerze vom Stift für St. BonifatiusUlrike Röhr und Karin Kostka erläutern die Kerze vom Stift für St. BonifatiusUlrike Röhr und Karin Kostka erläutern die Kerze vom Stift für St. Bonifatius

Beide Osterkerzen 2019


Texte zu den Osterkerzen

Liebe Schwestern und Brüder der Sankt-Bonifatius-Gemeinde!

Auch in diesem Jahr hat der Mütterkreis im Stift die Gestaltung der Osterkerze übernommen und dafür die Jahreslosung zu Grunde gelegt.

Suche den Frieden und jage ihm nach!(Psalm 34, 15)

Frieden ist nicht einfach zu fassen. Es gibt kein Land, keine Gemeinde, in dem er in allen Bereichen zu finden ist. Frieden lässt sich nicht auf einen Ort festlegen. Wie also ihn suchen und ihm nachjagen?

Friede fällt nicht vom Himmel, ist nicht ein festgelegter Zustand, den andere erschaffen müssen, denn das bedeutete ja andere Menschen mit Schuldzuweisungen zu belasten, ihnen die Verantwortung am Unfrieden zu geben.

Friede ist ein Verhalten, das ich zeige: Zu mir selbst und zu meinen Mitmenschen, zu allen Geschöpfen und selbst zu den Dingen, die mich umgeben. Es ist ein Verhalten, das nicht immer klar und eindeutig ist. Manchmal ist es gleichbedeutend mit „treu“, manchmel heißt es „gerecht“. Und diese Gerechtigkeit ist auch nicht immer gleich, manchmal ist sie Recht, manchmal Gnade, manchmal Barmherzigkeit. Manchmal ist Friede Verfolgen von Unrecht, aber manchmal im Gegenteil:  Loslassen, Sein-lassen.

Frieden benötigt Demut, dass ich um meine Fehlbarkeit und meine Grenzen weiß und diese annehme. Er bedeutet Verzicht auf äußeren Schein, auf Status, auf Reparation und auf Kompensation. Diese Haltung ist kostbar, zerbrechlich, - also stark gefährdet.

Überall da, wo man einen Grundsatz grundsätzlich durchsetzt, wo ein Prinzip aus Prinzip und prinzipiell richtig ist, da ist Frieden nicht mehr friedlich. Wenn es keine Gerechtigkeit gibt, wenn Recht und Gerechtigkeit zu weit auseinanderstehen, wenn Streben nach Gerechtigkeit gnadenlos wird, da kann es keinen Frieden geben. Wo es keine Balance gibt, wenn man also zu weit geht, auch im Guten, da ist kein Friede. Und auch dort, wo man das Böse einfach zulässt, oder wo man das Gute erzwingt, wächst kein Friede.  Immer dann, wenn man sich hilflos zurückzieht, jagt man ihm nicht nach.

Frieden ist anstrengend, er heißt dran bleiben, abwägen, verantwortlich reden und (ver)handeln. Frieden suchen bedeutet, ihn zu schließen  und gleichzeitig zu wissen: das Ende des Streites bedeutet nicht: für immer Friede. Der neue Anfang, gefunden auf den Trümmern des Krieges, muss beständig behütet werden. Friede ist also nicht nur ein Jetzt, sondern auch ein ständiges Werden, täglich. Er geht nach vorne, in die Zukunft, zuletzt in den Frieden Gottes. Deshalb bedeutet, Frieden zu suchen und ihm nachzujagen in der Hoffnung zu leben, wie Gott sie uns schenkt. Wir dürfen darauf vertrauen, dass wir Gott diese zarte Pflanze hinhalten dürfen und er uns stärkt, sie zu bewahren. 

Christus, der durch friedlose Menschen gequält und gestorben ist, der hat die Welt des Krieges durch seine Auferstehung überwunden und allen Menschen Hoffnung auf Frieden gebracht. 

Osterkerze 2019


Liebe Schwestern und Brüder der Stiftsgemeinde!

Mehr als Worte sagt ein Lied: ein Lied, das nicht nur auf unsere Begrenzungen sieht, sondern auf Gottes Möglichkeiten. Ein Lied, das in ein Gebet mündet: Gib uns deinen Frieden.

FRIEDEN FINDEN

Jahreslosung 2019:

„Suche den Frieden und jage ihm nach.“ Psalm 34,15

Strophe 1:

Die Welt ist zerrissen. So viele rufen „Friede“, meinen Krieg. So viele tragen Waffen für den Sieg. Wie finden wir den Frieden? Gott liebt seine Menschen. Er hört ihr Schreien und er mischt sich ein. Er selbst wird Mensch, um uns ganz nah zu sein. Die Welt sehnt sich nach Frieden.

Strophe 2:

Mein Herz ist zerrissen. Ich seh die Not und bin doch zu bequem. Gerechtigkeit ist nicht nur angenehm. Wie finde ich den Frieden? Gott will mich verändern. Er zeigt mir, welchen Schritt ich gehen kann. Der Friede fängt in mir zu leben an. Mein Herz sehnt sich nach Frieden.

Strophe 3:

Das Wir ist zerrissen. Wenn nichts mehr als der eigne Vorteil zählt. Wenn Angst regiert und das Vertrauen fehlt. Wie finden wir den Frieden? Gott will uns versöhnen. Er öffnet Türen, geht den ersten Schritt und nimmt uns auf den Weg des Friedens mit. Wir sehnen uns nach Frieden.

Refrain:

Unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in dir. Friedlos ist diese Welt, bis wir Frieden finden in dir. Ich suche den Frieden – gib mir deinen Frieden. Wir sehnen uns nach Frieden – gib uns deinen Frieden.

Text und Musik:Gottfried Heinzmann, Hans-Joachim Eißler

Gesegnete Ostern mit herzlichen Grüßen aus der St. Bonifatiusgemeinde