Trauung

Zu Trauungen melden Sie sich bitte frühzeitig im Büro (Tel.: 05031-3484) an, um Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen in der Kirche zu vermeiden. Wenn gute Gründe für die Wahl einer anderen Pastorin, eines anderen Pastors oder einer anderen Kirche sprechen, so lässt sich das klären. Zu reden ist vor allem über die Gestaltung der Feier. Mitwirkung der Brautleute ist dabei erwünscht und willkommen, etwa bei der Wahl der Bibelworte und der Lieder, auch in Form einer Beteiligung bei den Gebeten - es ist ja ihr Gottesdienst. Das Brautpaar kann sich einen Trauspruch wählen, der die beiden durch das Leben begleitet und ihnen Möglichkeiten für die Gestaltung des gemeinsamen Lebens eröffnet. Daneben sind organisatorische Absprachen erforderlich, zum Beispiel über die Musik oder über den Schmuck in der Kirche.

Trauung - nur für Mitglieder?

Nein. Gehört ein Partner einer anderen christlichen Kirche an, dann ist das kein Hindernis für eine Trauung. Die damit zusammenhängenden Fragen sollen offen besprochen werden. So sehr unterschiedliche Konfessionszugehörigkeit das Gespräch befruchten kann, so leicht kann es auch Konflikte geben. Besonders, wenn Kinder kommen, sind Entscheidungen nötig. Ist ein Partner römisch-katholisch, so gibt es die "gemeinsame Trauung", gewöhnlich als "ökumenisch" bezeichnet. Hier wird ein katholischer Pfarrer um Mitwirkung gebeten. Auch wo darauf verzichtet wird, empfiehlt es sich, diesen aufzusuchen. Mit seiner Hilfe wird der Antrag auf "Befreiung von der Formpflicht" ans Ordinariat gestellt. Dadurch bleibt dem katholischen Partner die Zulassung zu den Sakramenten in seiner Kirche erhalten.
Gehört ein Partner keiner Kirche an, so muß auf die Bitte um Gottes Segen nicht verzichtet werden. Es gibt dafür den "Gottesdienst anläßlich einer Eheschließung", der in seiner Form einer Trauung ähnlich ist. Nur wird hier vermieden, von dem konfessionslosen Partner Aussagen zu verlangen, die eindeutig christliche Glaubensvoraussetzung haben. Für diesen Gottesdienst anläßlich einer Eheschließung bedarf es einer kirchlichen Genehmigung.

Traujubiläen

Es macht Freude, den Hochzeitstag zu feiern. Vielleicht ist ein kleines Fest des Dankes möglich. Gott ist als "Partner der Partner" dabei. Besondere Gedenktage wie die Silberne, die Goldene, die Diamantene oder gar die eiserne Hochzeit verdienen es, auch in einem Gottesdienst begangen zu werden. Ob das durch eine eigene Fürbitte im sonntäglichen Gottesdienst geschieht oder durch eine Feier im Kreis der Angehörigen, Verwandten und Freunde in der Kirche, richtet sich nach den persönlichen Verhältnissen und Wünschen der Jubilare. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung. Sprechen Sie uns frühzeitig darauf an!


 

Texte zur Trauung

  1. 1. Mose 1, 27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib.
  2. 1. Mose 2, 18 Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei.
  3. 1. Mose 28, 15 Ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst und will dich wieder herbringen in dies Land. Denn ich will dich nicht verlassen, bis ich alles tue, was ich dir zugesagt habe.
  4. 4. Mose 6, 24-26 Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
  5. Nehemia 8, 10 Die Freude am HERRN ist eure Stärke.
  6. Josua 24, 15 Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.
  7. 2. Samuel 7, 29 So fange nun an, zu segnen das Haus deines Knechts, damit es ewiglich vor dir sei; denn du, Herr HERR, hast's geredet, und mit deinem Segen wird deines Knechtes Haus gesegnet sein ewiglich.
  8. 1. Chronik 22, 19 So richtet nun euer Herz und euren Sinn darauf, den HERRN, euren Gott, zu suchen.
  9. 2. Chronik 15, 12 Und sie traten in den Bund, den HERRN, den Gott ihrer Väter, zu suchen von ganzem Herzen und von ganzer Seele.
  10. 2. Chronik 16, 9 Denn des HERRN Augen schauen alle Lande, daß er stärke, die mit ganzem Herzen bei ihm sind.
  11. Nehemia 8, 10 Die Freude am HERRN ist eure Stärke.
  12. Psalm 5, 12-13 Laß sich freuen alle, die auf dich trauen; ewiglich laß sie rühmen, denn du beschirmest sie. Fröhlich laß sein in dir, die deinen Namen lieben! Denn du, HERR, segnest die Gerechten, du deckest sie mit Gnade wie mit einem Schilde.
  13. Psalm 8, 2.4-7.10 HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, der du zeigst deine Hoheit am Himmel! Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, daß du dich seiner annimmst? Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan: HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen!
  14. Psalm13, 6 Mein Herz freut sich, daß du so gerne hilfst. Ich will dem HERRN singen, daß er so wohl an mir tut.
  15. Psalm 23, 1-4 Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
  16. Psalm 25, 4 HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!
  17. Psalm 25, 10 Die Wege des HERRN sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten.
  18. Psalm 27, 1 Der HERR ist mein Licht und mein Heil. Vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft. Vor wem sollte mir grauen?
  19. Psalm 28, 7 Der HERR ist meine Stärke und mein Schild. Auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen.
  20. Psalm 31, 20 Wie groß ist deine Güte, HERR, die du bewahrt hast denen, die dich fürchten, und erweisest vor den Leuten denen, die auf dich trauen!
  21. Psalm 32, 10 Wer auf den HERRN hofft, den wird die Güte umfangen.
  22. Psalm 36, 6 HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.
  23. Psalm 36, 8 Wie köstlich ist deine Güte, Gott, daß Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!
  24. Psalm 36, 10 Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.
  25. Psalm 37, 5 Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohl machen.
  26. Psalm 40, 12 Du aber, HERR, wollest deine Barmherzigkeit nicht von mir wenden; laß deine Güte und Treue allewege mich behüten.
  27. Psalm 43, 3 Sende dein Licht und deine Wahrheit, daß sie mich leiten und bringen zu deinem heiligen Berg und zu deiner Wohnung,
  28. Psalm 63, 8 Du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich.
  29. Psalm 67, 2-3 Gott sei uns gnädig und segne uns, er lasse uns sein Antlitz leuchten, daß man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil.
  30. Psalm 71, 3 Sei mir ein starker Hort, zu dem ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg.
  31. Psalm 84, 6 Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln!
  32. Psalm 84, 12 Gott der HERR ist Sonne und Schild, der HERR gibt Gnade und Ehre.
  33. Psalm 86, 11 Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandle in deiner Wahrheit.
  34. Psalm 90, 1-2 Ein Gebet des Mose, des Mannes Gottes. HERR, du bist unsre Zuflucht für und für. Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
  35. Psalm 90, 14 Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.
  36. Psalm 90, 17 Und der Herr, unser Gott, sei uns freundlich und fördere das Werk unsrer Hände bei uns. Ja, das Werk unsrer Hände wollest du fördern!
  37. Psalm 91, 1-2 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.
  38. Psalm 92, 2.3.5 Das ist ein köstlich Ding, dem HERRN danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster, des Morgens deine Gnade und des Nachts deine Wahrheit verkündigen. Denn, HERR, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände.
  39. Psalm 95, 6-7 Kommt, laßt uns anbeten und knien und niederfallen vor dem HERRN, der uns gemacht hat. Denn er ist unser Gott, und wir das Volk seiner Weide und Schafe seiner Hand.
  40. Psalm 103, 2 Lobe den HERRN. meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat!
  41. Psalm 103, 8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte.
  42. Psalm 103, 17-18 Die Gnade aber des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, bei denen, die seinen Bund halten und gedenken an seine Gebote, daß sie danach tun.
  43. Psalm 118, 24-25 Dies ist der Tag, den der HERR macht; laßt uns freuen und fröhlich an ihm sein. O HERR, hilf! O HERR, laß wohlgelingen!
  44. Psalm 121, 8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!
  45. Psalm 124, 8 Unsre Hilfe steht im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
  46. Psalm 127, 1 Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen.
  47. Psalm 143, 10 Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott, dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.
  48. Psalm 145, 18-19 Der HERR ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. Er tut, was die Gottesfürchtigen begehren, und hört ihr Schreien und hilft ihnen.
  49. Sprüche 3, 5 Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlaß dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.
  50. Sprüche 10, 22 Der Segen des HERRN allein macht reich, und nichts tut eigene Mühe hinzu.
  51. Sprüche 16, 9 Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg, aber der HERR allein lenkt seinen Schritt.
  52. Prediger 4, 9-11 So ist's ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden?
  53. Hoheslied 8, 6 Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des HERRN,
  54. Jesaja 26, 4 Darum verlaßt euch auf den HERRN immerdar; denn Gott der HERR ist ein Fels ewiglich.
  55. Jesaja 40, 31 Die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler, daß sie laufen und nicht matt werden, daß sie wandeln und nicht müde werden.
  56. Jesaja 41, 13 Ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand faßt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!
  57. Jesaja 43, 1 Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein!
  58. Jesaja 43, 5 So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir!
  59. Jesaja 54, 10 Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen!
  60. Jeremia 29, 13-14 Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.
  61. Hesekiel 36, 27 Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.
  62. Micha 6, 8 Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.
  63. Maleachi 3, 20 Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln.
  64. Matthäus 5, 8 Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.
  65. Matthäus 5, 9 Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.
  66. Matthäus 5, 16 So laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.
  67. Matthäus 6, 33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
  68. Matthäus 7, 7 Bittet, so wird euch gegeben. Suchet, so werdet ihr finden. Klopfet an, so wird euch aufgetan.
  69. Matthäus 18, 20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.
  70. Matthäus 19, 4-6 Er aber antwortete und sprach: Habt ihr nicht gelesen: Der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau und sprach "Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein"? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!
  71. Matthäus 28, 20 Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
  72. Lukas 9, 62 Jesus aber sprach zu ihm: Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.
  73. Johannes 6, 35 Jesus spricht: "Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten."
  74. Johannes 6, 68 Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.
  75. Johannes 8, 12 Jesus spricht: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben."
  76. Johannes 13, 34 Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt.
  77. Johannes 14, 27 Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
  78. Johannes 15, 5 Jesus spricht: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun."
  79. Johannes 15, 16 Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, daß ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt, damit, wenn ihr den Vater bittet in meinem Namen, er's euch gebe.
  80. Apostelgeschichte16, 31 Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!
  81. Römer 8, 28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluß berufen sind.
  82. Römer 12, 12 Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.
  83. Römer 13, 8 Seid niemand etwas schuldig, außer, daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt.
  84. Römer 15, 7 Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat.
  85. Römer 15, 13 Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, daß ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des heiligen Geistes.
  86. 1. Korinther 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, so daß ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts.
  87. 1. Korinther 13, 13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
  88. 2. Korinther 9, 8 Gott aber kann machen, daß alle Gnade unter euch reichlich sei, damit ihr in allen Dingen allezeit volle Genüge habt und noch reich seid zu jedem guten Werk.
  89. Galater 6, 2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
  90. Epheser 4, 2 Ertragt einer den andern in Liebe und seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens:
  91. Epheser 5, 1 So folgt nun Gottes Beispiel als die geliebten Kinder und lebt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat und hat sich selbst für uns gegeben.
  92. Epheser 5, 9 Wandelt wie die Kinder des Lichts, die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.
  93. Epheser 5, 19-20 Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.
  94. Philipper 2, 2 Macht meine Freude dadurch vollkommen, daß ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einträchtig seid.
  95. 2. Timotheus 1, 7 Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe, und der Besonnenheit.
  96. 1. Petrus 4, 10 Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes:
  97. 1. Petrus 5, 7 Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.
  98. 1. Johannes 4, 16 Gott ist Liebe. Und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
  99. Hebräer 10, 24 Laßt uns aufeinander achthaben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken.