Entdeckerpfad macht Schöpfung erlebbar

Vom 4.-18. Oktober installiert die Stiftskirche den Entdeckerpfad „Schöpfung – Natur – Umwelt“ auf dem Stiftshügel. Fast 30 Stationen laden ein, die Schöpfung zu erleben. Die Natur staunend als ein Geschenk zu entdecken, das zu bewahren und zu beschützen ist, dazu möchte die Aktion beitragen. Eröffnet wird der Pfad am Erntedanktag 4. Oktober um 11:00 Uhr mit einer Steh-Andacht und Kirchenkaffee auf dem Stiftshügel.

Die meisten Stationen sind interaktiv gestaltet und fordern die Besucher zum Mitmachen heraus. Dabei sind so unterschiedliche Aktionen wie Regenwürmer anlocken, Licht schaffen oder Guerilla Gardening mit Saatbomben neben Outdoor-Memory, Fotorally, Körpergebet und vielem mehr. Wer mag, kann sogar seinen ökologischen Fußabdruck ermitteln. Die Stationen sind für Familien mit Kindern genauso gut interessant wie für einzelne und ältere Besucher.

Ein Flyer führt die Gäste durch die verschiedenen Stationen. Ein Smartphone ist ein nützlicher Begleiter – als Fotokamera, als Musikinstrument und als QR-Code-Scanner. Der Pfad kann auch unter Corona-Bedingungen besucht werden. Abstands- und Hygiene-Regeln sind an der frischen Luft gut einzuhalten. Einen eigenen Stift bittet die Kirchengemeinde mitzubringen.

Die Initiative zu dem Entdeckerpfad geht von dem Projekt Bildungslandschaft des Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf aus. Für die Stiftskirchengemeinde hat das Gartenteam um Heike Schulze, Ulrike Bystrich und Karola Königstein die Ausgestaltung übernommen. Unterstützt wurden Sie dabei von Konfirmandinnen und Konfirmanden unter der Anleitung von Ben Wagner, der seit 1. September sein freiwilliges soziales Jahr an der Stiftskirche absolviert.