Dr. Cord Cordes

1959-1964

Am 22. August 1905 wurde Cord Cordes in Hamburg-Wilhelmsburg als Sohn des Pastors Dr. Johann Gottlieb C. und seiner Frau Anna geb. Schwarzlose geboren. Der Besuch auf der Gelehrtenschule des Johanneums in Hamburg gab ihn das Allgemeinwissen. Das Abitur an dieser Anstalt berechtigte ihn zum studieren. Er belegte an den Universitäten in Tübingen, Berlin und Göttingen einen Platz an der Theologischen Fakultät. Nach dem Studium war er zunächst in den Jahren 1928 - 1929 Vikar in Wehrstedt. Anschließend war er Dozent am Missions-Seminar in Leipzig von 1929-31. In Leipzig promovierte er dann am 22. Mai 1931 zum Doktor der Philosophie. in den Jahren 1931 - 33 besuchte er das Predigerseminar in Loccum und wurde in Aurich am 23. April 1933 ordiniert. Wärend der Jahre 1933 - 38 tat er Dienst als Pastor coll. in Wesermünde-Lehe. Dann bekam er als Pastor an der Marktkirche in Göttingen. Dort blieb er während der Kriegsjahre bis 1951. Im Jahre 1951 wurde er als konventual-Studiendirektor nach Loccum berufen, wo er bis 1959 lehrte. Zum 1. April 1959 wurde seine Beförderung zum Superintendenten in Wunstorf augesprochen. Fünf Jahre war er auf diesem Posten, bis er am 1. Januar 1965 zum Beauftragten für die sozial-wissenschaftliche Arbeit in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Hannover berufen wurde. Bis zu seiner Pensionierung am 31. August 1973 hat ihn diese Arbeit ausgefüllt. er war 68 Jahre, als er sich zur Ruhe setzte. Seinen Lebensabend verbringt er in Hannover-Bothfeld.

Am 17. Mai 1938 heiratete er in Frankfurt/M. Elisabeth geb. Ring